Unter die Räder gekommen

Lesedauer: 2 Minuten

SV Ottenhausen – TuS Ellmendingen II 1:9 (0:2)

Wenn das Ergebnis alles sagt und der Spielbericht zur Nebensache verkommt, dann muss bei einer Mannschaft vieles richtig gelaufen sein und bei der anderen nahezu nichts. So wie bei den Spielern des SVO, die durch die Zweitvertretung von Ellmendingen zum Teil an die Wand gespielt wurden. Ein Resultat, das man so seit langer Zeit nicht mehr hinnehmen musste und das leider an alte Zeiten erinnerte.

Für die Mannen von Frank Krämer fing die Partie schon alles andere als gut an. Nach einer guten halben Stunde musste schon die dritte verletzungsbedingt Auswechslung vorgenommen werden. Ein Spielfluss seitens des SVOs kam dadurch im ersten Durchgang (und eigentlich auch im zweiten) kaum zustande. Das spielte natürlich den Gästen in die Karten, die mit einer komfortablen 2:0-Führung in die Kabine gingen. Völlig verdient, da die Defensive der Hausherren ein ums andere Mal wackelte. Keiner wusste so recht, wo er zu stehen hatte. Oft hatte man zu wenig Spieler in der Nähe der heranstürmenden Ellmendinger.

War die erste Halbzeit zumindest vom Ergebnis her noch relativ offen, zeigte der zweite Spielabschnitt schnell, dass für den SVO an diesem Tag nichts zu holen war. Insgesamt noch sieben Mal musste Marcel Stimpfig, der dabei keinesfalls zu beneiden war, die Gegentore 3-9 aus dem eigenen Gehäuse holen. Offensiv gelang dem SVO nur hin und wieder mal ein Nadelstich, jedoch zu wenig, um nochmal in die Partie zu kommen. Am Ende ein enttäuschendes Ergebnis, aus dem hoffentlich die entsprechenden Lehren gezogen werden…

Schon am kommenden Sonntag tritt der SVO um 11:30 Uhr beim TV Gräfenhausen II an. Eine gute Gelegenheit für eine Wiedergutmachung nach dieser desolaten Vorstellung…

Es spielten: Stimpfig – Di Stefano (67. Gollasch), Mast (22. Pick), Öztürk (35. Ohrnberger) – Bischoff, O. Akyüz, Ermisch, Friedrich, B. Akyüz, Czech (11. Schneider) – T. Akyüz

Tobias Schneider
Finde mich
Letzte Artikel von Tobias Schneider (Alle anzeigen)