Zurück in der Erfolgsspur

Lesedauer: 2 Minuten

SV Ottenhausen – SpG Oberes Enztal II 3:1 (2:0)

Nach drei Unentschieden in Folge ist bei den Spielern des SVO endlich der Knoten geplatzt. Am vergangenen Wochenende wurde ein überzeugender Sieg gegen das Obere Enztal II gefeiert.

Schon zu Spielbeginn präsentierten sich die Mannen von Coach Frank Krämer selbstbewusst und spielfreudig. Der Ball lief gefällig in den eigenen Reihen. Man spürte, dass die Serie von fünf Spielen in Folge ohne Niederlage, den Jungs die nötige Selbstsicherheit gab, um den Ball kreiseln zu lassen. So war es nicht verwunderlich, dass Tanju Öztürk einen schön getretenen Eckball per platziertem Kopfball (22. Minute) verdient in den Maschen versenkte. Der SVO spielte im Folgenden weiter offensiv nach Vorne. In der 26. Spielminute brachte Temel Akyüz die Hausherren gar mit 2:0 in Führung. Ein Schuss in die lange Ecke ist und bleibt eine bewährte Methode. Relativ entspannt ging es in die Halbzeit.

In Durchgang zwei boten beide Mannschaft ein ähnliches Bild. Die Gäste konnten maximal Nadelstiche setzen, wohingegen der SVO gerade im Mittelfeld passsicherer wirkte. Und dennoch fiel das 2:1 für die Enztäler (61.). Von nun an ging das SVO-bekannte Zittern los. Eigentlich völlig unnötig, da man an diesem Tag bewiesen hatte, das bessere Team zu sein. Es dauerte 10 Minuten, bis man sich dessen wieder bewusst wurde. So war auch das wichtige 3:1 kurz vor Spielende, wiederum durch T. Akyüz (78.), völlig verdient.

Dieses Wochenende (Sonntag) gastiert der SVO bei bärenstarken Hohenwartern. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung ist auch dort etwas zu holen!

Es spielten: Stimpfig – Di Stefano, Mast, Öztürk (1) (89. Derendeli) – Gossweiler – Schneider, Pick, O. Akyüz, Rasi (78. Polat) – Czech, T. Akyüz (2) (89. Krasnicki)

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom October 19, 2021 at 02:01PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

SVO im Unentschiedenfieber

Lesedauer: 2 Minuten

TSV Schömberg II – SV Ottenhausen 4:4 (0:1)

Hohe Unentschieden scheinen beim SV Ottenhausen im Moment im Trend zu liegen. Nach zwei spannenden 3:3-Duellen gab es dieses Mal gar ein 4:4 im beschaulichen Kurort Schömberg.

Im ersten Durchgang benötigte der SVO einige Minuten, um in die Partie zu kommen. Danach zeigte man aber, dass sich in den vergangenen Wochen gewisse Automatismen innerhalb der Mannschaft gebildet haben. Ab der 10. Minute war man die bessere Mannschaft und ging in der 25. Minute durch einen indirekten Freistoßtreffer durch Daniel Gossweiler verdient in Führung. Bis zur Halbzeit blieb man das spielbestimmende Team, ohne dabei den Gegner völlig an die Wand zu spielen.

Was nach der Pause geschah, konnte sich in Reihen des Gastes niemand so richtig erklären. Zweimal konnte man mit einem Zwei-Toreabstand davon ziehen (Tore durch Rasi und T. Akyüz) und zweimal glich der Gastgeber bedingt durch schwache Abwehrleistungen des SVO aus. Von den oben erwähnten Automatismen war plötzlich keine Spur mehr. Man schaffte es, einen schwachen Gegner stark zu machen. Auch das Tor durch Oguz Polat, der in Jokermanier nach seiner Einwechslung einen Torwartfehler der Heimmannschaft bestrafte (83.), brachte nicht die erhoffte Entscheidung. Sechs Zeigerumdrehungen später glich Schömberg, nicht ganz unverdient, aus. Dennoch fühlte sich das Unentschieden nach Spielende eher nach einer Niederlage an. Positiv bleibt, dass der SVO seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen ist.

Nächsten Sonntag bittet der SVO die SpG Oberes Enztal II zum fußballerischen Tanz. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr im heimischen Waldstadion.

Es spielten: Stimpfig – Gollasch (57. Di Stefano), Mast, Öztürk – Gossweiler (1) – Schneider, Pick, O. Akyüz, Rasi (1) (77. Polat (1)) – Czech, T. Akyüz (1)

+++ Der Herbst kommt auf den Teller +++

Das Event-Team des SVO begrüßt den Herbst auf seine Weise. Leckere Speisen passend zur bunten Jahreszeit gibt es am Freitag, den 29. Oktober, im Clubhaus. Wie immer geht es um 18 Uhr los. Kommt rum und genießt den Abend in geselligem Ambiente!

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom October 11, 2021 at 08:46PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Der SVO kann Spektakel

Lesedauer: 2 Minuten

SV Ottenhausen – VfL Höfen II 3:3 (0:0)

Eine Blaupause des vergangenen Spiels (3:3 gegen Calmbach II) lieferten die Mannen von Frank Krämer gegen den VfL Höfen II ab. Wieder stand es nach nervenaufreibenden 90 Minuten 3:3 und wieder rettete sich der SVO als spielbestimmende Mannschaft kurz vor Schluss zum Unentschieden.

In den ersten 45 Minuten erspielte sich der SVO einige Chancen, die normalerweise für eine komfortablen Führung gereicht hätten. Dennoch ging es aus schwarz-gelber Sicht mit einem mageren 0:0 in die Pause. Die Hausherren gewannen die meisten Zweikämpfe und besaßen das spielerische Übergewicht. Der Gast aus Höfen wurde nur dann gefährlich, wenn der SVO grobe Abspielfehler in der eigenen Hälfte beging.

Im zweiten Durchgang gab es für die Heimmannschaft gleich einen bitteren Doppelschlag. Binnen sechs Minuten (53. und 59. Minute) entschied der Unparteiische gleich zweimal auf Strafstoß für den Gast. In beiden Fällen eine 50/50-Entscheidung, die in einem 0:2 gipfelten. Der SVO lag trotz besserer Leistung mal wieder hinten. Doch wie auch gegen Calmbach II begann nun das große Aufbäumen. Daniel Gossweiler erzielte per Abstauber, nach eigenem Elfmeterfehlschuss, den Anschlusstreffer (63.). Im Anschluss zogen die Gäste mit einem platzierten Weitschuss nochmal auf 1:3 davon (70.), doch Fabian Pick verkürzte nach schönem Zuspiel von Temel Akyüz (80.) abermals. In den Schlussminuten drängte der SVO immer weiter auf das Unentschieden. In der 84. Minute ließ T. Akyüz, nach wunderbarer Hereingabe durch Niklas Czech, das Tornetz durch einen sehenswerten Kopfball zappeln. Wieder einmal kam man kurz vor Schluss zumindest noch zu einem Punktgewinn. Das weitere Anlaufen brachte jedoch nichts mehr ein.

Am Ende stand ein Unentschieden, das man von zwei Seiten betrachten konnte. Die kämpferische Einstellung stimmte über die komplette Spielzeit hinweg und man agierte als echtes Heimteam. Am Ende verliert man aus Spielen, in denen man besser ist, aber auch wichtige Zähler auf dem Weg in höhere Tabellenregionen….

Nächsten Sonntag tritt der SVO im beschaulichen Schömberg an. Schon um 12:30 Uhr ist Anpfiff gegen die Zweitvertretung.

Es spielten: Stimpfig – Czech, Mast, Öztürk – Gossweiler (1) – Schneider, Pick (1), Friedrich (40. Polat/65. Krasnicki), Matej – O. Akyüz, T. Akyüz (1)

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom October 05, 2021 at 06:36AM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Spannung bis zum Schluss

Lesedauer: 2 Minuten

SV Ottenhausen – 1.FC Calmbach II 3:3 (0:1)

Schon früh in der Partie war klar, dass es bis zum Ende ein Kräftemessen auf Augenhöhe zwischen beiden Mannschaften geben würde. Der SVO nahm den Schwung aus der vergangen Begegnung (2:0-Sieg gegen Gräfenhausen II) direkt mit und erspielte sich in der ersten halben Stunde einige Hochkaräter gegen gut dagegen haltende Calmbacher. Zuerst traf Temel Akyüz nur den Pfosten (20. Minute) und nur kurze Zeit später schoss André Ermisch aus kurzer Distanz anstatt ins Tor, den Gegner an. Eine mögliche SVO-Führung wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Wobei sich auch die Calmbacher mit langen Bällen auf die Außen, sowie mit Distanzschüssen, einige Chancen erspielten. Kurz vor der Halbzeit nutzten die Gäste eine dieser Chancen und gingen mit einem platzierten Flachschuss (36.) in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Kurz nach der Halbzeit gleich der nächste Nackenschlag für die Hausherren. Eine direkt verwandelte Ecke (47.) brachte Calmbach mit zwei Toren in Führung. Wer jedoch dachte, dass der SVO in dieser ausgeglichenen Partie klein beigeben würde, hatte sich getäuscht. In der 50. Minute verkürzte Ermisch per verwandeltem Strafstoß auf 1:2. Der SVO war wieder dran und drängte fortan auf den Ausgleich. Dieser ließ auch nicht lange auf sich warten. Ein scharf geschossener Freistoß von Fabian Pick fand auf Umwegen den Kopf von Ionut Brehoi, der den Ball unter die Latte einnickte. In den Folgeminuten hatte der SVO eine regelrechte Hochphase. Ein weiteres Tor blieb aber aus. Ab der 75. Minute fand auch der Gast wieder besser ins Spiel und traf aus einem Gewühl heraus zur viel umjubelten Führung (85.). Doch beim SVO gingen die Köpfe nicht runter. Jeder spürte: Heute ist mehr drin als eine unverdiente Niederlage. Die Mannschaft bäumte sich weiter auf und traf durch Temel Akyüz in einer Freudenexplosion per Kopf (90.) zum Unentschieden. Und das völlig verdient. Wer so zusammensteht und auch spielerisch dann und wann zu gefallen weiß, der hat am Ende des Tages zumindest einen Punkt verdient.

Am kommenden Sonntag empfängt der SVO den Tabellenneunten FVL Höfen II. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr im heimischen Waldstadion. Mit einer ähnlich starken Leistung ist dieses Mal ein Sieg drin!

Es spielten: Stimpfig – Czech, Mast, Öztürk – Gossweiler – Schneider (65. Gollasch), Pick, Ermisch (1), Brehoi (1) (85. Polat) – O. Akyüz, T. Akyüz (1)

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom September 27, 2021 at 11:52PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Bayrischer Abend beim SVO

Lesedauer: < 1 Minute

Kulinarisches aus Bayern gibt es am Freitag, den 24. September, ab 18 Uhr in unserem Clubhaus. Jeder, der in Dirndl oder Lederhose erscheint, bekommt ein Glas Sekt. Weiterhin bittet der SVO die 3G-Regel zu beachten. Wie bei den vergangenen Events, gibt es auch dieses Mal Testmöglichkeiten. Das Event-Team freut sich auf gesellige Stunden mit euch.

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom September 19, 2021 at 07:05PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Als Einheit zum Arbeitssieg

Lesedauer: 2 Minuten

SV Ottenhausen – TV Gräfenhausen II 2:0 (0:0)

Eine gute und engagierte Leistung des SVO ging dem 2:0-Heimspielerfolg gegen die Zweitvertretung des TV Gräfenhausen voraus. In einer spannenden Partie behielt man bis zum Schluss die Nerven und bewies, dass man aus der vergangenen Partie (ein 1:1 trotz besserer Spielanteile) gelernt hatte.

Schon zu Beginn der Partie zeigten die Schützlinge von Trainer Frank Krämer, wer Herr im Hause ist. Gekonnt wurde der Ball in den eigenen Reihen gehalten. Die Schwarz-gelben erspielten sich in der ersten halben Stunde zahlreiche Möglichkeiten, die leider nicht zu frühen Toren umgemüntz werden konnten. So verfehlten Ionut Brehoi oder Tobias Schneider das gegnerische Gehäuse aus besten Positionen heraus. Kurz vor dem Seitenwechsel wachten die Gäste dann zusehends auf und kamen zaghaft zu eigenen Abschlüssen. Richtig gefährlich wurde es jedoch nicht wirklich. Als alle Spieler, wie auch Zuschauer, gedanklich schon beim Durchschnaufen in der Pause waren, gab der Schiedsrichter eine unberechtigte rote Karte zu Ungunsten des SVO. Anstatt sich mit der Situation abzufinden nahmen einige Spieler diese Ungerechtigkeit nicht hin und nahmen einen sachlichen Dialog mit dem Schiedsrichter auf, der seine Entscheidung, völlig zu Recht, revidierte und aus der roten eine gelbe Karte machte. Eine Situation, die zeigt, dass die Mannschaft auch in schwierigen Minuten zusammensteht. An dieser Stelle auch ein Lob an den Unparteiischen, der mit dieser Aktion Größe bewies. So ging es mit elf Mann in die Kabine.

Die Hausherren kamen mit viel Elan aus der Kabine und knöpften an die guten Aktionen aus den ersten dreißig Minuten an. Endlich vielen auch die verdienten Tore! Nach einem gut getretenen Eckball nickte Brehoi den Ball unhaltbar ein (56. Minute). Keine zehn Minuten später nahm Matej Rasi einen Steckpass im vollen Lauf mustergültig mit und brachte das Leder zielsicher zwischen Torwart und Pfosten unter. In den letzten Spielminuten ließ der SVO nur noch wenig anbrennen und spielte die Partie sicher zu Ende. Eine echte Mannschaftsleistung und ein verdientes Ergebnis.

Am kommenden Wochenende ist der SVO zum ersten Mal in dieser Saison spielfrei. Die nächste Partie findet am Sonntag, den 26. September, um 15 Uhr statt. Gegner im heimischen Waldstadion ist der 1.FC Calmbach II. Eine spannende Partie ist zu erwarten.

Es spielten: Stimpfig – Czech, Öztürk (46. Mast), Gollasch (46. Rasi (1)) – Gossweiler – Schneider (75. Bischoff), Pick, Ermisch, Brehoi (1) – O. Akyüz, Temel Akyüz (59. Schölzhorn)

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom September 13, 2021 at 09:50PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Da war mehr drin

Lesedauer: 2 Minuten
SpG Unterreichenbach/Schwarzenberg III – SV Ottenhausen 1:1 (1:1)
 
Nicht Fisch nicht Fleisch. So oder so ähnlich lässt sich die Partie gegen die SpG aus Unterreichenbach/Schwarzenberg III gut zusammenfassen. Zwar konnte man die 0:11-Schmach, die man sich in der Vorwoche gegen Ellmendingen II einfing, ein Stück weit vergessen lassen, jedoch war aufgrund des Spielverlaufs und den ungenutzten Möglichkeiten deutlich mehr drin, als ein maues 1:1-Unentschieden.
 
Der SVO war von Minute eins an die spielbestimmende Mannschaft. Der Ball lief gefällig in den eigenen Reihen. Ein ums andere Mal konnte man mit Tempo in den gegnerischen Sechzehner eindringen, ohne den Ball jedoch gewinnbringend zu verwerten. Dies rächte sich Mitte der ersten Halbzeit. Durch ungenaue Abspiele brachte man die Gastgeber, von denen bis dahin nicht viel zu sehen war, immer besser in die Partie. So war die unverdiente Führung der Hausherren in der 36. Spielminute, auch nicht vollkommen überraschend. Wichtig war dann die Reaktion des SVO. Kurz vor der Pause (43.) verwandelte Ionut Brehoi einen fälligen Foulelfmeter souverän zum Gleich- und damit Pausenstand.
 
Ein ähnliches Bild gab es im zweiten Durchgang. Die Krämer-Jungs spielten besser Fußball, drippelten sich die letzten Meter vor dem Tor aber lieber fest, anstatt den Abschluss zu suchen. So musste man immer wieder damit rechnen, dass die Heimmannschaft noch den Siegtreffer erzielt. Doch zumindest das schaffte der SVO zu verhindern. Eine stabile Abwehrleistung und ein gut aufspielender Towart waren in den Schlussminuten der Schlüssel zum Teilerfolg.
 
Unterm Strich wäre durchaus mehr drin gewesen. Immerhin nahm der SVO einen Punkt mit. Das war in der Vergangenheit, trotz guter Leistungen, auch nicht immer der Fall.
Da uns der diesjährige Spielplan wohlgesonnen ist und wir selten spielfrei sind, empfangen wir schon kommenden Sonntag, den 12. September, um 15 Uhr den TV Gräfenhausen II.
 
Es spielten: Stimpfig – Czech, Mast, Gollasch – Gossweiler – Rasi, Pick, O. Akyüz, Schneider – Brehoi (1), Bischoff (65. Minute Polat)

Herber Dämpfer gegen Aufstiegsfavorit

Lesedauer: < 1 MinuteSV Ottenhausen – TuS Ellmendingen II 0:11 (0:4)

Was ein Tiefschlag für alle SVOler! Vier Tore vor der Halbzeit und sieben danach. Passender kann man dieses Spiel im Nachgang nicht zusammenfassen. Eine differenziertere Darstellung ist kaum möglich, da die Gäste sich so viele Chancen erarbeiteten, dass eine Auflistung zu lange dauern und jeden Rahmen sprengen würde.

Ging man zu Spielbeginn mutig mit einer Dreierkette im Defensivverbund in die Partie, musste man diese Idee schnell über Bord schmeißen. Da stand es schon früh 0:3. Bis zur Halbzeit konnte man etwas Schadensbegrenzung betreiben. “Nur” ein weiteres Gegentor wurde seitens der Gäste nachgelegt. Nach der Halbzeit brachen dann alle Dämme und die Ellmendinger spielten sich teilweise in einen Rausch. Am Ende stand ein klares Ergebnis, das jedem zeigen sollte, wer in dieser Liga den Hut auf hat.

Am kommenden Sonntag gastiert der SVO um 13:00 Uhr bei der SG Unterreichenbach/Schwarzenberg III. Der erste Versuch diesen herben Dämpfer zu revidieren und die Schmach vergessen zu machen. Eine Leistungssteigerung ist dafür zwingend erforderlich.

Es spielten: Karcher – Czech (63. Bischoff), Mast, Gollasch – Rasi, Pick, Ermisch, Schneider – O. Akyüz – T. Akyüz (73. Polat), Behroi (80. Krasnicki)

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom August 30, 2021 at 09:23PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Mit Schwung in die neue Saison

Lesedauer: 2 Minuten1.FC Schellbronn II – SV Ottenhausen 1:4 (1:2)

Nach langer Fußballabstinenz durfte der SVO am vergangenen Sonntag endlich wieder in einem Punktspiel die Kickstiefel schnüren. Man gastierte zum Rundenauftakt bei der Zweitvertretung vom 1.FC Schellbronn. Vor lauter Glückseligkeit, dem runden Leder endlich wieder hinterher jagen zu dürfen, fehlte zum Auftakt der Partie die nötige Konzentration in den Reihen der Gastmannschaft. Nach nicht einmal zehn Minuten gingen die Hausherren, zu diesem Zeitpunkt völlig verdient, mit 1:0 in Führung.

Im weiteren Spielverlauf registrierten die Mannen von Trainer Frank Krämer, dass man mit etwas mehr Entschlossenheit an diesem Tag durchaus etwas Zählbares mit in die heimischen Gefilde entführen könnte. Man erspielte sich bis zur 30. Minute einige gute Möglichkeiten. So war auch der Doppelschlag kurz vor der Halbzeit durch Ionut Brehoi (35. und 44.) durchaus verdient, zumal man mit einem verschossenen Elfmeter sogar die Chance gehabt hätte, mit einem Zwei-Torevorsprung in die Halbzeit zu gehen.

Beim Pausentee im Schellbronner Festzelt nahm man sich vor, nach Wiederanpfiff direkt auf das dritte Tor zu gehen. Was oftmals in der Vergangenheit misslang, glückte dieses Mal in Person von Niklas Czech (48. Minute), der eine flache Hereingabe vom famos aufspielenden Brehoi verwertete. Abermals Brehoi baute die Führung in der 66. Minute für den SVO aus, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Schon am kommenden Sonntag empfängt der SVO um 13:00 Uhr Ellmendingen II auf heimischen Platz. Mit einem weiteren Sieg könnte man sich in den oberen Tabellenregionen festsetzen.

Es spielten: Stimpfig – Öztürk, Mast, Gollasch – Gossweiler – Bischoff, Pick, Brehoi (3) – O. Akyüz – T. Akyüz, Polat (46. Czech/1)

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom August 23, 2021 at 05:45PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.