Das letzte Saisonspiel steht an

Im für uns letzten Spiel der Saison 2018/2019 geht’s heute nochmal gegen den FC Alemadia Wilferdingen. Anpfiff ist um 13:00 Uhr bei schönstem Maiwetter. Wir freuen uns über jede mitreisende Verstärkung.

Deftige Niederlage im letzten Heimspiel

SV Ottenhausen – FSV Buckenberg lll 0:7 (0:2)

Mit der schlechtesten Saisonleistung kam man am vergangenen Sonntag ziemlich deutlich unter die Räder. Insgesamt sieben recht einfach herausgespielte Gegentore lassen erahnen, wie desolat über die gesamte Spielzeit hinweg agiert wurde. Nach vorne kam der SVO nur zu sehr wenigen Chancen, die dann auch noch kläglich vergeben wurden. Letztendlich ein völlig verdientes Ergebnis, das der gesamten Mannschaft zu denken geben sollte. Mit einer solchen Leistung kann man keinesfalls punkten. Einstellung und Leidenschaft sind wichtige Grundpfeiler im Fußball.

Nächsten Sonntag um 13:00 gilt es auswärts gegen Alemannia Wilferdingen II diese Tugenden wieder abzurufen, um sich zumindest mit etwas Positivem in die Sommerpause zu verabschieden.

Letztes Heimspiel der Saison

Damit wir morgen im letzten Heimspiel der Saison 2018/2019 nicht Baden gehen, brauchen wir eure Unterstützung! Gespielt wird um 15:00 Uhr gegen Buckenberg 3. Lasst euch vom schlechten Wetter nicht beeindrucken und kommt vorbei. Wir wollen daheim die Saison versöhnlich abschließen und nochmal alles raushauen. Man sieht sich!

Einfach nur: Dankeschön!

Der SV Ottenhausen möchte sich bei allen Helfern bedanken, die tatkräftig bei unserem Maisportfest mitgeholfen haben!

Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Besucher, die diese fünf Tage zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und würden uns über ein Wiedersehen erfreuen.

Eine gute Halbzeit reicht nicht

SV Ottenhausen – ASV Arnbach 3:5 (1:4)

Ein Derby während des eigenen Sportfestes. Ein Fußballtraum. Was die Mannschaft des SV Ottenhausen in der ersten Halbzeit gegen den ASV Arnbach zeigte war weniger traumhaft. Nicht einmal die frühe Führung durch Andre Ermisch (5. Minute), der im weiteren Spielverlauf noch zwei weitere Treffer erzielen sollte, brachte die nötige Sicherheit ins Spiel der Gastgeber. Wie in den vergangenen Partien wurden die nachfolgenden Anfangsminuten verschlafen. Arnbach hatte mehr vom Spiel und war sowohl taktisch, als auch spielerisch überlegen. Schon in der zehnten Minute fiel der Ausgleich. Der SVO ließ dem Gegner im weiteren Spielverlauf viel zu viel Platz. Daraus resultierte auch der Führungstreffer der Arnbacher, die sich mühelos bis vors Tor durchspielen konnten (30. Minute). Bis zur Halbzeit war keine Besserung in Sicht. So fing man sich noch Gegentreffer Nummer drei und vier.

Im zweiten Durchgang sahen die rund 150 Zuschauer, was viele von ihnen wohl schon früher erwartet hätten. Eine Heimmannschaft, die um jeden Meter auf dem eigenen Sportplatz kämpft. Der SVO war nicht mehr wiederzuerkennen und drückte den Gegner immer wieder bis vors gegenüberliegende Tor. Die Gäste blieben zwar weiterhin gefährlich, konnten aber keine wirkliche Durchschlagskraft mehr entwickeln. Zu gallig waren die Spieler von Trainer Frank Krämer. Mit dem zweiten Tor von Ermisch, der einen Freistoß zum 2:4 sehenswert direkt verwandelte, waren die Hausherren wieder drin im Spiel und wussten nun, wie sie gegen sichtlich überraschte Arnbacher zu agieren hatten. Lediglich der Schiedsrichter nahm dem SVO immer wieder Chancen um noch stärker Richtung Ausgleich zu drängen. So wurde Tobias Schneiders reguläres Tor zur unrecht mit dem Abseitspfiff zurückgenommen und ein Foul auf der Sechzehnmeterlinie, das zu einem klaren Strafstoß berechtigt hätte, nur zu einem Freistoß degradiert. Auf der anderen Seite übersah der sichtlich überforderte Unparteiische ein hohes Bein, das zum 2:5 einnetzte und für ordentlichen Gesprächsstoff auf dem Platz sorgte. Nach dieser Fehlentscheidung war das Spiel entschieden. Das tolle Weitschusstor zum 3:5 (85. Minute), wiederum durch Ermisch, kam zu spät, um nochmal wirklich für Spannung zu sorgen. Nach exakt 90 Spielminuten pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Letztendlich verlor man das Spiel aber aus eigenem Unvermögen. Gerade in der ersten Halbzeit war man im Defensivverhalten ein ums andere Mal deutlich unterlegen und überließ den Arnbachern zu viel Raum. Das muss sich in Zukunft ändern, wenn man das eigene Punktekonto bis zum Saisonende noch weiter füllen will.

Es Spielten: Marklein – Zenner (84. Gollasch), Mast, Gossweiler, Stimpfig – Schneider, Friedrich, Ermisch (3) – Pick (79. Di Stefano), Ohrnberger (60. N. Bischoff) – Czech (66. M. Bischoff)

Vorschau auf das nächste Spiel:

Sonntag, den 19.05.2019 um 15:00 Uhr

SV Ottenhausen – FSV Buckenberg 3

Das war einfach zu wenig!

SV Ottenhausen – PSG 05 Pforzheim 1:5 (0:3)

Gegen einen starken Gast aus Pforzheim begann der SVO, im Gegensatz zu vielen anderen Spielen davor, recht körperbetont und griffig in den Zweikämpfen. Auch spielerisch sah das zu Spielbeginn gar nicht schlecht aus. Nico Bischoff und Tobias Schneider konnten die guten Einschussmöglichkeiten jedoch nicht zur überraschenden und zu diesem Zeitpunkt verdient gewesenen Führung einschießen. Ab der 30. Minute kam es dann knüppeldick. Die Gäste erzielten binnen fünf Minuten drei Treffer. Lange Gesichter bei allen Spielern und Anhänger des SVO, die wussten, dass eine alte Fußballweisheit immer Bestand hat: Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten. Mit diesem wenig erfreulichen Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Wie in der Partie gegen die Kickers aus Pforzheim war man nach Wiederanpfiff darauf bedacht nicht das vierte Gegentor zu bekommen und damit das Spiel endgültig herzuschenken. Dieser Vorsatz hatte genau fünf Minuten seine Gültigkeit. Die Pforzheimer erhöhten auf 0:4. Das Spiel war aus Sicht der Heimmannschaft quasi gelaufen. Lediglich mit einem Elfmetertor durch den Routinier Andre Ermisch konnte etwas Ergebniskosmetik betrieben werden. Den Schlusspunkt einer ab der 30. Minute einseitigen Partie setze Pforzheims Christian Hesselschwerdt, der einen weiteren Fehler in der Abwehr der Gastgeber ausnutzte.

Einmal mehr zeigte Ottenhausen seine zwei Gesichter: Phasenweise wird ansehnlicher Kombinationsfußball gespielt, bei dem vorne lediglich der Abnehmer fehlt. Andererseits hat man immer wieder Phasen im Spiel, in denen nicht viel zusammenläuft und die den Gegnern das Toreschießen erleichtern. Das gilt es morgen zu verhindern. Schließlich kommt der Nachbar aus Arnbach zum großen Lokalderby. Stellt man hinten die Fehler ab und trifft vorne, auch gerne aus dem Spiel heraus, das Tor, dürften die „geliebten“ Nachbarn einen unangenehmen Fußballtag erwarten.

Es Spielten: Marklein – Öztürk, Mast, Gossweiler, Gollasch (46. Zenner) – Ermisch (1), Friedrich, Schneider – Pick (83. Krasnicki, Ohrnberger (55. Di Stefano) – N. Bischoff (46. Czech)

Vorschau auf das nächste Spiel:

Derby am Sonntag, den 05.05.2019 um 17:00 Uhr

SV Ottenhausen – ASV Arnbach

Maisportfest 2019 – Schlagerparty

Das Wetter scheint sich zwischen Sonne, Regen oder sogar Schnee noch nicht entschieden zu haben – wir jedoch schon: Heute Abend wird gefeiert! Es gibt ordentlich Schlagermusik auf die Ohren von DJ Frank. Wer den C-Club in Pforzheim kennt, sollte zumindest hier schon von ihm musikalisch verwöhnt und einen tollen Partyabend gehabt haben.

Für das leibliche Wohl im Sinne von Essen, alkoholischer und nichtalkoholischer Getränke ist natürlich wie immer gesorgt. Zusätzlich haben wir auch unsere Bar für euch geöffnet.

Aber auch wir folgen dem Prinzip: Don’t drink & drive! Es gibt genügend Platz, das Auto stehen zu lassen und/oder per Bus anzureisen. Haltestelle “Zur Samsruhe” und nach ein paar Minuten Fußweg steht ihr direkt im Partyzelt.

Wir sehen uns! #weißteBescheid 🙂

Link zur Veranstaltung, teilen ist natürlich erwünscht! 🙂

https://www.facebook.com/events/401741937320624/