Winterliche Anekdote im Lockdown

Lesedauer: < 1 Minute

Weiß und menschenleer liegt er da, der heilige Rasen des SVO. Im Moment ruht der Ball und das schon seit nunmehr 3 Monaten. Das wird sich auch auf absehbare Zeit leider nicht ändern. Der badische Fußballverband hat in der vergangenen Woche, wenig überraschend, bekannt gegeben, dass diese Saison nicht im “normalen” Modus zu Ende gespielt werden kann. Wie es weitergeht, wird am Ende des Lockdowns entschieden.

Bis dahin heißt es für die Spieler: Fleißig Kilometer zu laufen und Runden zu drehen, um nicht völlig außer Form zu geraten (gerne zweideutig zu verstehen).

Es gilt weiterhin jedoch: Nur der SVO! 

Dem Tabellenführer Paroli geboten

Lesedauer: 2 Minuten
SV Ottenhausen – SV Hohenwart 1:3 (1:1)
 
Nach einer dreiwöchigen Spielpause empfing der SVO am vergangenen Sonntag den Spitzenreiter aus Hohenwart. Keine leichte Aufgabe, die die Krämerelf in den ersten Spielminuten aber durchaus annahm und auch körperlich dagegen hielt. Früh war klar, dass man sich keinesfalls mit einer hohen Niederlage aus der Affäre ziehen wollte. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit agierten die in grau gekleideten Hausherren auf Augenhöhe. Dann schlug in der 22. Minute jedoch der Hohenwarter Georg Hägele zu, der den Ball aus einem dichten Gedränge heraus überlegt im langen Eck des SVO-Gehäuses unterbrachte. Doch keine fünf Minuten später egalisierte SVO-Urgestein Tobias Schneider das Ergebnis, indem er bewies, dass auch er das lange Eck erfolgsbringend anvisieren kann. In den Folgeminuten hatten die Gäste zwar mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen, der SVO rettete das Unentschieden aber in die Halbzeit. Ein Spielstand, der bis zu diesem Zeitpunkt als verdient einzuschätzen war.
 
Im zweiten Durchgang schalteten die Hohenwarter einen Gang nach oben und drängten den Gastgeber immer wieder in die eigene Hälfte. Dieses Anrennen wurde schon in der 48. Minute mit dem 1:2 belohnt. Die Gäste schalteten im Folgenden keinen Gang zurück und brachten die SVO-Defensive immer wieder in starke Bedrängnis. Mit starken Paraden verhinderte Marcel Stimpfig weitere Gegentore. Mit ihm scheint der SVO ein neues Torwarttalent entdeckt zu haben. Durch Einwechslungen versuchte sich der SVO aus der Umklammerung zu befreien. In den letzten 20. Minuten riskierte das Heimteam zusehends mehr, um zumindest einen Punkt zu retten. Mehr als Halbchancen und der ein oder anderen schönen Kombination, kam nicht mehr heraus. Der SVH stand zu sicher. Mit einem letzten Konter (90.), der das entscheidende 1:3 brachte, setzten die Gäste den Schlusspunkt einer ansehnlichen und spannenden Partie.
 
Abermals ist der SVO am kommenden Wochenende spielfrei. Das nächste Spiel findet am 25.10. um 14:00 Uhr zu Hause gegen TuS Ellmendingen II statt.
 
Es spielten: Stimpfig – Öztürk, Gossweiler, Mast (75. Schölzhorn) – Friedrich, B. Akyüz, O. Akyüz, Ermisch, Schneider (65. Bischoff) – Czech (70. Pick), T. Akyüz

Immer die gleiche Leier

Lesedauer: 2 MinutenTSV Schömberg II – SV Ottenhausen 2:1 (0:1)

Und täglich grüßt das Murmeltier! Wieder verspielte der SVO eine Pausenführung. Dieses Mal beim TSV Schömberg II. In der ersten Halbzeit war man noch die bessere Mannschaft, ohne dabei das ganz große Offensivfeuerwerk abzubrennen. Temel Akyüz erzielte in der 27. Spielminute die bis dahin völlig verdiente Führung, die man relativ sicher in die Halbzeit rettete. Lediglich in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit ließ man einige Ecken der Gastgeber zu, die zu gefährlichen Einschussmöglichkeiten führten. Der TSV schaffte es dabei nicht, den Ball über die Torlinie der Krämer-Elf zu befördern. So ging es mit einer 1:0-Führung aus Sicht des SVO in die ersehnte Pause.

Mit breiter Brust ging es in die zweite Halbzeit. Wie in den vergangenen Spielen auch, wurde aus der breiten Brust jedoch schnell ein schmales Brüstchen. Hielt man bis zur zur 60. Minute noch relativ gut mit, überließ man im Anschluss den Hausherren das Heft des Handels. Binnen sieben Minuten verspielte man die Führung, indem man gleich zwei Kopfballgegentore (71./78.) zuließ. Danach konnte der Schalter nicht mehr umgelegt werden. Die Luft war raus. Ohne große Sturmläufe plätscherte die Partie dahin, ehe der oft unsicher agierende Schiedsrichter das Spiel pünktlich abpfiff und den SVO-Spielern hängende Köpfe bescherte.

Es spielten: Marklein – Stimpfig (Gollasch), Öztürk, Mast, Ohrnberger – Pick (M. Bischoff), Schölzhorn, Schneider, Friedrich, N. Bischoff (Krasnicki) – Akyüz (1)

Der SV Ottenhausen ist am kommenden Spieltag spielfrei. Am Sonntag, den 06.10., trifft man um 13 Uhr in heimischen Gefilden auf den TSV Mühlhausen II.

Am Freitag, den 27.09. findet wieder das monatliche Koch-Event statt. Der SVO würde sich über viele hungrige Mäuler freuen!

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom September 22, 2019 at 08:51PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Mit Kampfgeist und Moral

Lesedauer: 2 MinutenSV Ottenhausen – SpG Oberes Enztal II 5:2 (1:0)

Nach der enttäuschenden Derbyniederlage gegen den ASV Arnbach (1:4) war der SVO gewillt gegen die Spielgemeinschaft aus dem Oberen Enztal eine Trotzreaktion zu zeigen und den Gegner schon früh in der eigenen Hälfte zu stören. Dies gelang im ersten Durchgang jedoch nur sporadisch. Zwar entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Mannen von Trainer Frank Krämer immer wieder ihre bessere Spielanlage erahnen ließen, bei dem die Defizite in der Gästeabwehr viel zu selten genutzt wurden. Zumal der Gast kaum Gefahr nach vorne ausstrahlte und lediglich auf Fehler der Heimelf wartete. So plätscherte das Spiel die erste halbe Stunde vor sich hin. Wirklich hervor, stach nur der Schiedsrichter mit einigen sehr strittigen Entscheidungen. Kurz vor der Pause ging der SVO mit einem durchaus haltbaren Ohrnberger-Freistoß etwas überraschend in Führung. Ein Tor zu einem eminent wichtigen Zeitpunkt und ein Geschenk des gegnerischen Torwarts.

Im zweiten Durchgang brachte Ottenhausen seinen Matchplan deutlich besser aufs Feld. Auch das frühe Ausgleichstor (47.) nach Wiederanpfiff konnte schon zehn Minuten später durch Temel Akyüz revidiert werden. Die eigene Führung hielt wiederum auch nur einige Minuten. Die Gäste trafen per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 2:2 (70.). Die Partie hatte nun deutlich an Spannung gewonnen. Und was noch wichtiger war: Der SVO steigerte sich von Minute zu Minute und zog mit schön herausgespielten Toren von Bastian Friedrich (74.) und abermals Akyüz (77.) davon. Die Gäste wehrten sich zwar, schafften es aber nicht mehr, sich gegen die spielerisch nun klar überlegenen Ottenhäuser durchzusetzen. Am Ende erhöhte Öztürk (90.) nach einer Freistoßhereingabe gar auf 5:2.

Insgesamt ein guter Spieltag für alle Schwarz-Gelben. Mit diesem Sieg konnte man sich in der Tabelle wieder in Richtung vordere Ränge schieben und hat nun die Chance, sich im oberen Drittel festzusetzen.

Es spielten: Marklein – Öztürk (1), Mast, Ehling (Stimpfig), Ohrnberger (1) – Schneider (Gollasch), Friedrich (1), Ermisch, Czech – Pick, Akyüz (2)

Der SV Ottenhausen tritt am Sonntag auswärts um 13:00 Uhr gegen den TSV Schömberg II an. Gemeinsam will man ein weiteres Erfolgserlebnis verbuchen.

– Automatisierter Facebook-Beitrag vom September 16, 2019 at 06:00PM
– Link zur offiziellen Facebook-Seite des SV Ottenhausen 1913 e.V.

Eine gute Derby-Halbzeit genügt nicht

Lesedauer: 2 MinutenSV Ottenhausen – ASV Arnbach 1:4 (1:0)

Ein ganz bitterer Tag für die Mannen des SVO, die im Derby gegen den Nachbarn aus Arnbach, lange Zeit mehr als nur gut mithielten und am Ende doch relativ klar mit 1:4 unterlagen.

Von Beginn an war die Elf von Trainer Frank Krämer bis in die Haarspitzen motiviert und schaffte es die klar favorisierten Gäste mit gutem Pressing und schnellem aggressivem Anlaufen früh zu stören. Wirkliche Großchancen der Arnbacher gab es, ausgenommen des berechtigten Elfmeters, den Teddy de Bär – Christof Karcher – bravourös hielt, im ersten Durchgang keine. Anders auf Seiten des SVO. Immer wieder konnte man gefährliche Situationen im Strafraum der Gäste heraufbeschwören. Vor allem Matej Rasi, der erstmals als Stürmer eingesetzt wurde, brachten die Arnbacher selten in den Griff. So ging der SVO auch folgerichtig in Führung. Wieder einmal war es Andre Ermisch, der einen Freistoß aus 18 Metern im Gehäuse der blau gekleideten Gäste sehenswert unterbrachte und die Hausherren jubeln ließ. Mit diesem völlig verdienten Ergebnis ging es in die Halbzeit. Bis dato völlig zu recht. Der SVO war gallig und einfach besser drin im Spiel. Man spürte, dass jeder um die Wichtigkeit des Derbys wusste.

Auch im zweiten Durchgang war der SVO weiter gut drin im Spiel. Man spürte jedoch das Arnbach besser in Tritt kam und sich auch erste Möglichkeiten herausspielte. In der 60. Minute verwandelte Maurice Leuzzi eine dieser Chancen zum etwas unverdienten Ausgleich. Nach diesem Treffer entwickelte sich ein ausgewogenes Spiel, in dem beide Teams klar auf Sieg spielten. Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser fand Arnbach in die Partie und ging eine Viertelstunde später gar in Führung. Die Begegnung wurde hitzig. Auf beiden Seiten verwies der Unparteiische einen Spieler des Feldes. Die ASVler nutzten dieses Durcheinander und konnten in den letzten zehn Minuten noch zwei weitere Treffer erzielen. Das Aufbäumen der Gastgeber brachte nichts mehr.

Der SVO spielte an diesem Tag einen tollen Fußball, jedoch nur eine Stunde lang. Danach war Arnbach die spielbestimmende Mannschaft. Ein Punkt wäre allemal verdient gewesen. Jetzt heißt es in den nachfolgenden Partien zu punkten.

Es spielten: Karcher – Öztürk, Mast, Ehling, Ohrnberger – Schneider (M. Bischoff), Friedrich, Ermisch, Czech – Pick (N. Bischoff), Rasi

Der SV Ottenhausen ist nächstes Wochenende spielfrei. Danach tritt man am Sonntag, den 15.09 um 15 Uhr, daheim gegen die SpG Oberes Enztal II an.

Des Weiteren findet am Samstag, den 07.09., ein Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz des SVO statt. Arbeitsbeginn ist um 9:30. Über helfende Hände würde sich der Verein freuen. Frei nach dem Motto: “Viele Hände schnelles Ende”.

Volles Haus heute Abend beim SVO!

Lesedauer: < 1 MinuteDas Eventteam verköstigt wieder nach allen Regeln der Kunst. Ein absoluter Traum für alle Feinschmecker. Jeden letzten Freitag im Monat!

(Automatischer Beitrag durch Neuigkeiten auf unserer Facebook-Seite. https://ift.tt/2ZFtfev)

Pflichtspielauftakt für den SVO!

Lesedauer: < 1 Minute

Morgen gastiert mit der Zweitvertretung von Alemannia Wilferdingen ein altbekannter Gegner im Ottenhäuser Waldstadion. Mit einer engagierten Leistung will man in die nächste Runde einziehen. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

Sponsoren gesucht

Lesedauer: < 1 Minute

Ohne Unterstützung von Außen ist selbst der Amateurfußball nur noch schwerlich zu meistern. Aus diesem Grund erinnert der SVO, dass die Möglichkeit zum Sponsoring besteht. Gerne platzieren wir ihre Werbung an den Banden unseres Sportplatzes. Präsentieren Sie ihre Firma oder Unternehmen. Melden Sie sich ganz bequem hier direkt auf Facebook oder bei den Vereinsverantwortlichen (Kontakt auf unserer Homepage).
Des Weiteren sind Spenden natürlich immer gerne gesehen, um unseren tollen Verein weiter nach vorne zu bringen.

Deftige Niederlage im letzten Heimspiel

Lesedauer: < 1 MinuteSV Ottenhausen – FSV Buckenberg lll 0:7 (0:2)

Mit der schlechtesten Saisonleistung kam man am vergangenen Sonntag ziemlich deutlich unter die Räder. Insgesamt sieben recht einfach herausgespielte Gegentore lassen erahnen, wie desolat über die gesamte Spielzeit hinweg agiert wurde. Nach vorne kam der SVO nur zu sehr wenigen Chancen, die dann auch noch kläglich vergeben wurden. Letztendlich ein völlig verdientes Ergebnis, das der gesamten Mannschaft zu denken geben sollte. Mit einer solchen Leistung kann man keinesfalls punkten. Einstellung und Leidenschaft sind wichtige Grundpfeiler im Fußball.

Nächsten Sonntag um 13:00 gilt es auswärts gegen Alemannia Wilferdingen II diese Tugenden wieder abzurufen, um sich zumindest mit etwas Positivem in die Sommerpause zu verabschieden.