1.FC Nussbaum –SV Ottenhausen 2:1

Am Sonntag war man beim bereits feststehenden Herbstmeister Nussbaum zu Gast. Doch wollte man die Punkte nicht kampflos her schenken. Mit einer defensiven Grundausrichtung begann man die Partie. Man ließ den Gegner in seiner Hälfte spielen und in der eigenen Hälfte stellte man geschickt die Räume zu. Die erste Unachtsamkeit führte zum 1:0 als an der Mittellinie ein Foulspiel nicht geahndet wurde und die Heimmannschaft schnell ins Zentrum spielte und Nussbaums Torjäger Wenk zur Führung einschoss. Unbeeindruckt von der Führung konnte man den einen oder anderen Konter setzen, ohne die Heimmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Nach dem Pausentee eine deutlich offensivere Ottenhäusener Mannschaft die sich deutlich Vorteile im Feld erspielte. Und dem neutralen Besucher stellte sich die Frage –wer ist denn eigentlich Herbstmeister. In der 60 Minute war es dann soweit und man wurde für seinen Fleiß belohnt – eine Co-Produktion der Firma Bachmann Arbeiter N.Czech bediente seinen Meister T. Bachmann und der schob gekonnt aus kurzer Distanz ein. Jetzt schien das Spiel zu kippen –nicht auszudenken was passiert wäre wenn der Schiri nach 67 min auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte als N.Czech von den Beinen geholt wurde bzw 2 Min später A.Ermisch aus kurzer Distanz getroffen hätte. Besser machte es dann schon wieder der Gastgeber der nach einen Eckball aus kurzer Distanz in der 72 Minute traf. Daraufhin wohl die stärkste Phase des SVO .Erst scheiterte Ermisch – kurz darauf strich ein Freistoß von Rathfelder über die Latte und nochmal Ermisch der mit einen Kopfball scheiterte. Bei einer Kontersituation musste Marklein Kopf und Kragen riskieren, um die vorzeitige Entscheidung zu verhindern. Nusbaum verteidigte mit Mann und Maus und Konnte die Führung über die Zeit retten. Fazit Eine kompakt und geschlossene Mannschaftsleistung die auf jeden Fall einen Punkt wert war. Jetzt heiß es beim kommenden Heimspiel gegen Baden Darmsbach kompakt aufzutreten und zu punkten.

Halloween beim SVO

Der SV Ottenhausen lädt ein zum heutigen Halloween-Event. Für Speis, Trank und Grusel ist natürlich bestens gesorgt 🙂

   

  

Herren, 5. Spieltag: FSV Eisingen – SV Ottenhausen 3:1

Eine völlig unnötige Niederlage kassierte man
gegen einen gleichstarken Gegner aus Eisingen. Wo man sich gerade nach der spielfreien Zeit doch gut vorbereitet fühlte um einen Auswärtssieg zu feiern. Man fing gut an, so dass es sich zu einem offenen Spiel entwickelte indem das nächste Tor die Entscheidung bringen würde. So geschah es, und Eisingen konnte sich nicht ganz unverdient die Führung holen und erhöhten sogar noch vor der Pause auf 2:0. Aussichtslos schien es zu dem Zeitpunkt nicht, da der Gegner nicht gerade durch Spielwitz glänzte sondern sich auf lange und hohe Bälle beschränkte. Die große Chance zum Anschlusstreffer vergab man dann ausgerechnet vom 11m – Punkt was diese Saison leider keine Stärke der Ottenhäuser ist. Dem Spiel tat der verschossene Elfmeter sichtbar gut, da es nochmal letzte Kräfte freisetzte und man schaffte es spielerisch nach schön herausgespielter Kombination über den rechten Flügel den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Ottenhäuser Kicker waren in der Folge näher am Ausgleich dran, vergab aber fahrlässig größte Chancen um das Spiel zu Gunsten des Ausgleichs zu drehen. Eisingen nutze in der Folge hochstehende Ottenhäuser und konterten nach erneut langem Ball klassisch die Abwehr aus und erzielte den letzten Treffer in der Partie zum 3:1. Man sah alles in allem eine gute Mannschaftsleistung die leider nicht mit Toren belohnt wurde.

Herren, 4. Spieltag: FV Göbrichen II – SV Ottenhausen 0:2

Nach zuletzt 3 verloren Spielen stand man
in der Pflicht endlich einen dreier einzufahren und hatte auswärts beim FV Göbrichen die Chance dies umzusetzen. Von Beginn an merkte man den Ottenhäusern Kickern den Wille an heute zu punkten. Die Anfangsviertelstunde war ein müdes Abtasten beider Mannschaften wo man sich auf beiden Seiten auf die Abwehrreihen und Kepper verlassen konnte. Durch einen langen Pass in die Spitze und anschließendem Dribbling von N.Czech gelang es dem SVO in Führung zu gehen. In der Folge hatte man mehr und mehr das Spielgeschehen im Griff und produzierte die ein oder andere gute Chance. Letztlich war es wieder einmal A.Ermisch der durch die gesamte generische Abwehrreihe spazierte und völlig verdient zum 2:0 einschob. Gut fühlte man sich in der Kabine und wollte der bis dato besten Saisonleistung aus der ersten Hälfte n ahtlos anknüpfen. Noch dazu schwächten sich die Hausherren selbst als sie mit einer gelb/roten Karte bestraft wurden. Leider gelang dem SVO nicht trotz zahlreicher Chancen das Ergebnis höher zu Gunsten des Torverhältnisses ausfallen zu lassen und so fuhr man mit 3 Punkten im Gepäck nach Hause und feierte den ersten Sieg der noch jungen Saison.Tore: N.Czech 18.Minute 0:1, A.Ermisch 39.Minute 0:2

Herren, 2. Spieltag: SV Ottenhausen – TSV Weiler II 1:7

Mit einem desaströsen Auftritt gelang es den Hausherren nicht das Heimpublikum zur Saisoneröffnung auf dem heimischen Sportplatz zu überzeugen. Gute 30 Minuten konnte man den Angriffen der Nachbarn aus Weiler standhalten ehe es dann zu 15 Minuten Fußball kamen die schlimmer nicht hätten sein können. So ging man mit 0:3 in die Pause. Nach der Pause gleiches Bild. Weiler konnte sich unbedrängt den Ball zu spielen und entwickelten zwischenzeitlich einen Trainingsspielcharakter. Einzig positives aus dem Spiel zu berichten waren die letzten 20 Minuten, mit der der Trainer ein gutes Händchen bewies bei seinen folgenden Einwechslungen. So gelang es doch noch Druck aufzubauen und wieder kam man zur Ergebniskorrektur. Nach schöner Hereingabe von rechts, die der Gästekeeper völlig unterschätzte, gelang es Niklas Czech den Ehrentreffer zu erzielen.
In den kommenden Spielen muss man den schlechten Saisonstart wett machen und dringend drei Punkte einfahren.
Niklas Czech 1:5(79. Minute)

Herren, Freundschaftsspiel: ASV Arnbach – SV Ottenhausen 6:0

Eine herbe Testspielniederlage musste man gegen die Nachbarn aus Arnbach einstecken. Nach zuletzt 2 Niederlagen versuchte man am spielfreien Sonntag gegen die ebenfalls C-Klassen angesiedelten Arnbachern einiges wieder gut zu machen. Eine Systemänderung sollte den Erfolg zurückbringen jedoch war der Trainer durch zahlreiche Ausfälle gezwungen auf fast allen Positionen zu rotieren. So kam es in der 1. Halbzeit zu einem fahrigen Spiel und Abstimmungsproblemen, was der Gegner gut zu nutzen wusste. In der 2.Halbzeit raufte man sich in der Kabine zusammen und schaffte es mit aller Kraft ein gutes Spiel abzuliefern was Schwung und Motivation für den nächsten Gegner bringen sollte.
Besondere Vorkommnisse:
Verschossener Elfmeter (A.Ermisch)
Eigentor (S.Bachteler)