Punktgewinn dank guter Moral

Lesedauer: 2 Minuten

FV Wildbad 2 – SV Ottenhausen 1:1 (1:1)

Trotz der vergangenen 0:3-Niederlage gegen den Tabellenführer Grunbach 2 fuhren die Mannen des SVO am Ostermontag mit einem guten Gefühl nach Wildbad, um sich dort mit der Zweitvertretung des Kreisligisten zu messen.

Mit lediglich elf Mann und ohne Einwechselspieler (Ostertage sei Dank) war man darauf bedacht in den Anfangsminuten sicher zu stehen, um nicht schon früh gegen eine offensivstarke Mannschaft in Rückstand zu geraten. Zwar hatten die Gastgeber auf ihrem Kunstrasenplatz mehr vom Spiel, blieben aber vor dem Tor zu harmlos. Dabei ging die Deckung der Schwarz-Gelben einige Male sehr unkonzentriert zu Werke und ließ die ein oder andere Torchance zu. Erst in der 33. Minute konnte die Heimmannschaft einen dieser Fehler ausnutzen und durch Camilj Ugljanin in Führung gehen. Wer zu diesem Zeitpunkt mit einem spielerischen und kämpferischen Einbruch des SVO gerechnet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Schon zwei Zeigerumdrehungen später fiel der Ausgleich durch Bastian Friedrich, der sich nach zwei Lattenprallern das Leder schnappte und zielsicher im Gehäuse der Wildbader unterbrachte. Da sich Tanju Öztürk kurz vor dem Pausentee verletzte, rettete man das Unentschieden in Unterzahl mit viel Laufbereitschaft in die Halbzeit.

In Durchgang zwei ein ganz ähnliches Bild. Die Hausherren hatten mehr vom Spiel und setzten die Defensive von Ottenhausen, die wieder auf die Dienste von Öztürk zurückgreifen konnten, immer wieder gefährlich unter Druck, ohne jedoch die ganz großen Torchancen herauszuspielen. Der SVO setzte nach vorne lediglich Nadelstiche, die jedoch gefährlicher waren als die meisten Weitschüsse der Gastgeber. Weder Marcel Stimpfig mit einem Kopfball, noch Marc Ohrnberger freistehend vor dem Torwart, konnten den erhofften Siegtreffer herbeiführen. So blieb es beim gerechten und umkämpften Unentschieden. Die Begegnung bewies einmal mehr, dass der SVO auch gegen die starken Teams der Kreisklasse C3 bestehen kann.

Es Spielten: Marklein – Öztürk, Mast, Gossweiler, Di Stefano – Stimpfig, Ermisch, Friedrich (1), Neßmann – Pick, Ohrnberger.

Avatar

Letzte Artikel von Fabian Pick (Alle anzeigen)